Glenk Teichbautechnik

Kontakt

Alle Inhalte © Glenk Teichbautechnik e.K.

Impressum

Infothek

Vorplanung

Kosten

Bauweise

Funktionsprinzip

Biofilter

Instandhaltung

Algenbildung


Häufige Fragen

Forum

Shop

Kontakt

Planungshilfe

Die Ratgeberseite für den Bau eines Schwimmteiches

Startseite

Bildergalerie

Videos

Rechtliches und Datenschutz

Besuchen sie auch unsere

große Ratgeberseite

Topteich.info

Arbeiten im Frühjahr


Die Frühjahrspflege ist von entscheidender Bedeutung für die spätere Wasserqualität.

Bevor der Teich wieder in Betrieb genommen wird, stehen nach der langen Winterruhe einige Arbeiten an. Die Uferbefestigung und der Teichrand sollten auf Mängel kontrolliert werden. Lockere Platten oder Steine müssen wieder befestigt werden.

Laub und abgestorbene Pflanzenteile sollten aus dem Teich entfernt werden. Pflanzen, die im Herbst nicht geschnitten wurden (Rohrkolben, Binsen, Schilf, Gräser), müssen vor dem Neuaustrieb zurückgeschnitten werden. Bitte beachten Sie, dass das Schnittgut aus dem Wasser entfernt werden muß, um keine weiteren Nährstoffe zuzuführen.

Die Teichtechnik muß wieder in Gang gesetzt werden. Dabei werden Pumpe und Filter vor dem Einsetzen auf ihre Funktion überprüft und eventuell gewartet.

Die biologische Filterfunktion muß jedes Jahr neu in Gang gesetzt werden. Über den Winter sterben die reinigenden Mikroorganismen weitgehend ab. Durch Zugabe von Starterbakterien im Frühjahr wird eine hohe Population Mikroorganismen eingebracht, wodurch sich die Anlaufzeit der Klärzone erheblich verkürzt.

Bevor die Biologie des Schwimmteiches wieder startet, empfiehlt es sich jedoch dringend, die Schlammschicht, die sich über den Winter in der Vegetations- und Schwimmzone auf dem Grund gebildet hat, mit einem Teichsauger abzusaugen. Da man Frösche und andere Wassertiere, die sich im Laub oder Bodenschlamm aufhalten, leicht übersieht ist es ratsam, eine Vorfilter einzusetzen.

In der Klärzone hat sich das stehende Wasser mit Nährstoffen angereichert. Bevor der Umwälzkreislauf in Gang gesetzt wird, sollte man den Zulaufschlauch zu den Ausströmern an einen Teichsauger anschliessen  und eine Teilwassermenge ablassen (sogenanntes Rückspülen).


Aufgaben
- Klärzone rückspülen

- Schwimmteich von Verunreinigungen säubern

- Pflanzen zurückschneiden und Schnittgut und abgestorbene Pflanzenteile entfernen

- Teichtechnik überprüfen und in Gang setzen

- Starterbakterien einbringen


Arbeiten im Herbst


1. Wasserpflanzen zurückschneiden

Wenn die Wassertemperaturen in den einstelligen Bereich sinken, kehrt im Teich die Winterruhe ein. Die Pflanzen werden gelb und ziehen sich zurück. Jetzt ist es an der Zeit die Wasserpflanzen zurückzuschneiden. Die Schnittenden sollten  aus dem Wasser ragen, damit über die Röhrichtstengel Sauerstoff in den Bodenbereich gelangt. Unterwasserpflanzen können ausgedünnt werden.

Sorten die sich nur langsam ausbreiten können geteilt und die Ableger neu gesetzt werden.

Im Frühjahr die Pflanzenstengel vor dem neuen Austrieb bodennah abschneiden und das Schnittgut entfernen.


2. Bodenablagerungen entfernen

Mulm und Feststoffe, die sich ab dem Boden und an den Wänden abgelegt haben, sollten abgesaugt oder mit dem Kescher entfernt werden. Das Wasser des Teichsaugers ableiten und nicht zurückführen. Der Teich wird sich in die Regenzeit im Frühjahr wieder anfüllen.







3.Phosphatbinder einbringen

Den Phosphatgehalt des Wasser niedrig zu halten ist eine wichtige Maßnahme im Kampf gegen Algenbildung. Durch Wasserverdunstung und eingetragene organische Materialien steigt der Phosphatgehalt in einem Teich kontinuierlich an . Das Mittel Phosphat-Minus bindet diesen Nährstoff zu einem schwerlöslichen Mineral. Im Winter hat das Mittel die Zeit seine volle Wirkung zu entfalten. Jetzt ist auch die Zeit, in der Phosphate, die in organischem Material gebunden sind, in Rücklösung gehen.  Im Frühjahr werden die gebundenen Rückstände mit dem Teichsauger entfernt.



4.Laubfall abfangen

Es ist im Frühjahr sehr mühselig, das  Laub vom Teichboden zu entfernen. Besonders zwischen den Pflanzen gestaltet sich die Reinigung zu einer zeitraubenden Arbeit. Es empfiehlt sich in der Zeit des Laubfalls ein Netz über den Teich zu spannen. Alternativ kann ein selbstschwimmendes Netz ausgelegt werden. Dies kann vor Eintritt des Winters wieder entfernt werden.

Teichnetze gibt es in verschiedenen Qualitäten. Die Maschengröße sollte 15 mm oder kleiner sein.

Ein Profi-Teichnetz besteht aus einen dichten Gewirke, dass auch Tannennadeln fernhält. Es ist schwimmfähig und braucht lediglich am Rand mit Bodenhaken befestigt werden. Laub wird vom Wind abgeweht und sammelt sich nicht in größeren Mengen an.


5.Teichtechnik einlagern

Da die Teichbiologie im Winter ruht, besteht keine Veranlassung das Umwälzsystem in Betrieb zu lassen. Pumpen  sollten eingelagert und die verbleibende Technik gegen Frost geschützt werden.

Beim Teichmolchskimmer die Gitterrohre gegen die Lüfterohre austauschen. Die Pumpe noch kurz laufen lassen um die Leitung zu entwässern. Die Kugelhähne schliessen und die Pumpe an den Überwurfmuttern lösen und aus dem Schacht heben. Die Pumpe durchspülen, reinigen und einlagern. Offen liegende Hähne oder Rückschlagventile in Isoliermaterial  (z.B. Vlies) einwickeln. Skimmer oder Pumpenschächte sind aus winterfestem HDPE und brauchen nicht abgebaut werden.


Instandhaltung