Glenk Teichbautechnik

Kontakt

Alle Inhalte © Glenk Teichbautechnik e.K.

Impressum

Infothek

Vorplanung

Kosten

Bauweise

Funktionsprinzip

Biofilter

Instandhaltung

Algenbildung


Häufige Fragen

Forum

Shop

Kontakt

Planungshilfe

Die Ratgeberseite für den Bau eines Schwimmteiches

Startseite

Bildergalerie

Videos

Rechtliches und Datenschutz

Besuchen sie auch unsere

große Ratgeberseite

Topteich.info

Algenfreier Schwimmteich?

Algen im Schwimmteich werden sehr oft als Makel angesehen. Sie stören das ästhetische Empfinden, wobei hier jeder eine individuelle Toleranzgrenze hat. Bei starker Ausbreitung werden Algen tatsächlich zu einem Problem. Sie trüben nicht nur das Badevergnügen oder das gesamte Teichwasser. Algenpolster verstopfen die Filtermedien und zwingen zu einem hohen Wartungsaufwand. Wenn es soweit kommt, sind Gegenmaßnahmen gefragt.


Hat man ein Problem und macht sich auf die Suche nach einer Lösung, stolpert man zwangsläufig über die Versprechung  „algenfreier Teich“. Soetwas gibt es  nicht, solange es den Namen Teich trägt. Auch der beste Filter, irgendwelche Zaubergeräte oder die zugelassenen Algenmittel, sind nicht in der Lage Wasser vollkommen algenfrei zu halten. Das wäre auch nicht wünschenswert, denn auch die Algen, als niedrigste Form der Wasserpflanzen, leisten ihren Beitrag im Ökosystem des Teiches.


Was kann man tun, damit Algen nicht zu einer Algenbelastung werden?


1. Das Filtersystem muss so konzipiert sein, das es nicht nur sichtbaren Schmutz auffängt, sondern auch die im Wasser gelösten Nährstoffe verknappen kann.

2. Eine größere Nährstoffzufuhr von aussen muss unterbunden werden. Es darf kein Oberflächenwasser nach einem Starkregen in den Teich geschwemmt werden.

3. Organischer Eintrag der auf die Wasseroberfläche fällt sollte über einen Skimmer aufgefangen werden.

4. In regelmässigen Abständen sollte der Beckengrund mit einem Teichsauger oder feinen Kescher gereinigt werden.

5. Die Wasserparameter verändern sich durch Verdunstung und Regen. Hier ist es hin und wieder notwendig Härtebilder (Karbonathärte) oder Phosphatbinder zuzugeben.

6. Wenn möglich für Schatten sorgen. Die Lichtenergie ist ein Hauptfaktor für  schnelles Algenwachstum.

7. Wasserpflanzen sind Nährstoffkonkurrent. Einschränkend muss man sagen: in Wasserpflanzennähe bilden sich  paradoxerweise häufig Fadenalgen.

8. Starke Strömung vermeiden. Fadenalgen lieben Strömung.

9. Im Frühjahr die Filterzone rückspülen (Teilwasserwechsel).

10. Filterzone von dem Nutzungsbereich abgrenzen. Damit wird eine Ausbreitung in die Schwimmzone weitgehend verhindert.


Alle gutgemeinten Ratschläge helfen wenig, wenn eine Familienfeier vor der Tür steht. Oder wenn das mechanische Ernten von Fadenalgen das Problem auf Dauer verschlimmert, weil aus jedem abgerissenen Fitzel neue Generationen von Fadenalgenbüschel entstehen. Auf unserer Internetseite www.teichmedicus.de bieten wir eine Reihe von Algen- und Wasserpflegemittel für die Soforthilfe an. Darüber hinaus weitere Informationen zur Algenentstehung und Algenbekämpfung.




Algenbildung im Schwimmteich